Shot Clock Masters - 7. bis 10. Juni 2018 im Diamond Country Club, Atzenbrugg/Österreich
Infos und News

Das Shot Clock Masters geht vom 7. bis 10. Juni 2018 im Diamond Country Club in Atzenbrugg über die Bühne und wird heuer Geschichte schreiben! Klicken Sie auf die jeweiligen Links und informieren Sie sich über Österreichs einziges European-Tour-Turnier im Detail. Sollten Sie noch Fragen haben, stehen wir Ihnen unter am@golfopenevent.com sehr gerne zur Verfügung!

 

Statements

The 50 seconds and the 40 seconds certainly provide enough time. I don’t think they’re going to be an issue. However, it’s obviously a different thing when you have a difficult shot, even if there are the two ‘time-outs’ on offer. You would certainly want one of those available for the short 12th at Augusta where it takes ages to decide what’s going on with the wind.

Henrik Stenson
www.globalgolfpost.com

Congratulations @EuropeanTour. After 30 yrs a deterrent that will work. Pace of play has been determined by the slowest player for too long.

Colin Montgomerie
Twitter

I personally think it’s a great idea and will definitely speed up play, which is badly needed. It’s a great idea for the Tour as shows we are keen to try new ideas to speed up play. I also think it will show a lot of players how slow they really are as quite a few of them don’t actually think they’re that slow.

Paul Lawrie
The Scotsman

With this change, there will be much more attention from the international sports media during the tournament. The new Shot Clock format is an ideal way to focus on the issue of pace of play.

Bernd Wiesberger
Press Release European Tour

There is no doubt that this gonna brings more media attention. I am sure I am turning in if I am not playing over there. I think a lot of players and caddies may learn something about themselves, maybe some players might even realize: Hey, I play better when I am playing in this style. We will learn a lot.

Trevor Immelman
www.golfchannel.com

One thing‘s for sure, the Austrian Open, perhaps for the first time ever, becomes must-watch golf.

Ben Alberstadt
www.golfwrx.com

It underlines how long 40 seconds is to play a shot and how ridiculous it is that rounds take so long. The sooner it’s introduced on tour, the better.

Andy Sullivan
www.dailymail.co.uk

What a brilliant idea, and long overdue.

Lee Westwood
www.golfdigest.com
Tickets

Weltpremiere in Atzenbrugg: Seien Sie live dabei, wenn die europäische Golfelite vom 7. bis 10. Juni 2018 beim „Shot Clock Masters“ im Diamond Country Club abschlägt. Der „Kampf gegen die Uhr“ verspricht Spannung vom ersten bis zum letzten Schlag. Mit Klick auf den Pfeil unten werden Sie zum Ticketkauf weitergeleitet.

Info: Für die ersten beiden Turniertage Donnerstag, 7. Juni und Freitag, 8. Juni ist der Eintritt frei!

Hospitality

Unser vielseitiges Hospitality-Konzept bietet Ihnen die Möglichkeit, mit Ihren Kunden, Geschäftspartnern und Mitarbeitern einen besonderen Tag in einem exklusiven Ambiente zu verbringen.
VIP-Bereich mit exzellentem Catering, unmittelbarer Blick auf Loch 18, gesonderter Zugang zum Turniergelände, bevorzugte Parkmöglichkeiten – das und noch viel mehr wartet auf Sie als VIP-Gast. Informieren Sie sich hier über unsere Hospitality-Pakete!

Pro-Am

Wenn Sie schon immer einmal eine Golfrunde mit einem European-Tour-Pro bestreiten wollten, dann ist unser Pro-Am das absolut Richtige für Sie! Der Diamond Country Club ist einen Tag vor dem offiziellen Turnierstart auf höchstem Niveau – nutzen Sie diese Möglichkeit für eine unvergessliche Runde.

Sponsoring

Sie wollen Ihr Unternehmen im Rahmen des einzigen European-Tour-Turniers in Österreich präsentieren? Wir haben garantiert das passende Sponsoring-Paket für Sie. Wir werden flexibel und mit innovativen Ideen auf Ihre Wünsche eingehen und freuen uns über Ihre Sponsoring-Anfrage.

Presse

FOTOS FÜR MEDIEN

Sie suchen ein passendes Bild vom European-Tour-Turnier für Ihre Berichterstattung?
Dann werfen Sie einen Blick auf unsere Downloadseite für Medien oder unsere Flickr-Seite, dort finden Sie sicherlich ein geeignetes Foto.

Folgen Sie dem Link und durchsuchen Sie unsere Bilderauswahl!

AKKREDITIERUNG

Das Shot Clock Masters ist Österreichs einzige European-Tour-Turnier und somit auch von großem Interesse für nationale und internationale Medien. Sie wollen sich als Medienvertreter akkreditieren und vom Shot Clock Masters in Atzenbrugg berichten?

Dann folgen Sie diesem Link und akkreditieren Sie sich über das Formular für das Shot Clock Masters 2018!

PRESSEINFORMATION

Vom 7. bis 10. Juni geht im Diamond Country Club das „Shot Clock Masters 2018“ mit einer zukunftsweisenden Innovation über die Bühne. Das European-Tour-Turnier in Österreich ist mittlerweile Fixbestandteil des Turnierkalenders geworden, aber heuer bekommt der Event mit der Einführung der „Shot Clock“ einen ganz besonderen Stellenwert. Hier geht es zur aktuellen Presseaussendung über das Shot Clock Masters 2018!

INTERVIEW MATTHIAS SCHWAB

Das Jahr 2017 hatte es für Matthias Schwab in sich: Beim Turnier in Atzenbrugg gab er sein Profidebüt, wenige Monate später sicherte er sich über die Tour School die Spielberechtigung für die European Tour. Österreichs Nummer 2 zeigt sich dabei seit Saisonbeginn relativ konstant und beeindruckt zwischendurch immer wieder mit sehr guten Runden. Wir haben ihn im Vorfeld des Shot Clock Masters zum Interview gebeten.

PRESSETEXT TOM MCKIBBIN

Beim Shot Clock Masters im Diamond Country Club wird es neben der Weltpremiere im Golfsport – nämlich der Einführung der Shot Clock – auch ein viel beachtetes Debüt geben. Golfhoffnung Tom McKibbin hat eine Einladung zur Teilnahme an diesem geschichtsträchtigen Turnier bekommen. Der 15-Jährige stammt aus Newtownabbey, einem Vorort der nordirischen Hauptstadt Belfast und ist auch Mitglied des Holywood Golf Clubs, dem Heimatclub von Rory McIlroy.

Was Sie über das Shot Clock Masters wissen sollten

Kurz gesagt: eine Uhr, die einen bestimmten Countdown runterzählt. Genauer erklärt ist es eine Zeitanzeige, die in diversen Sportarten wie Basketball, Handball oder Wasserball bereits zum Einsatz kommt. Auf ihr werden die verbleibenden Sekunden bis zum Ablauf der sogenannten „Angriffszeit“ angezeigt. Im Golfsport soll die Shot Clock einen Countdown vor jedem Schlag runterzählen.

Die Geschwindigkeit des Spiels, das sogenannte „pace of play“, war in den letzten Jahren immer wieder großes Diskussionsthema unter Spielern, Zuschauern und Turnierorganisatoren – vor allem wenn sich Spieler auf ihren Runden zu viel Zeit ließen. Die European Tour hat sich daher das Ziel für die Zukunft auferlegt, das Golfspiel schneller zu machen und somit in weiterer Folge auch attraktiver und interessanter zu gestalten.

Das Turnier in Österreich hat mittlerweile eine lange Tradition, diese bleibt erhalten, am Modus selbst wird nichts verändert. Es wird nach wie vor ein Zählwettspiel an vier Tagen über jeweils 18 Löcher durchgeführt. Was sich ändert, ist die Anzahl der teilnehmenden Spieler, beim Turnier in Atzenbrugg werden maximal 120 Spieler abschlagen, der Cut liegt nach wie vor bei den 65 besten plus Geteilten.

In einem Satz zusammengefasst: Das gesamte Turnier wird technischer und digitaler. Jeder Flight wird von einem Referee auf einem E-Cart begleitet, auf dem eine für alle sichtbare digitale Uhr sowie ein Scoreboard aufgebaut sind. Der Referee bedient mittels Tablet die Stoppuhr und den Screen.

Ganz einfach gesagt: Der Referee rückt im gesamten Turnier mehr in den Vordergrund und bekommt einen höheren Stellenwert. Es wird mehr Referees geben als bei den Turnieren zuvor, nämlich 24. Im Vorfeld des Shot Clock Masters werden die Referees noch ganz genau geschult werden.

In den meisten Fällen gilt die „40-Sekunden-Regel“ für den Schlag, d. h. innerhalb dieser 40 Sekunden muss der Spieler seinen Schlag ausführen. In bestimmten Situationen hat der Spieler dafür 50 Sekunden Zeit – und zwar gilt das für jeden, der als erster den ersten Schlag aufs Grün macht. Das ist der Fall beim Abschlag auf einem Par 3, beim zweiten oder dritten Annäherungsschlag auf einem Par 4 oder Par 5 oder beim ersten Chip aufs Grün. Auch der Spieler, der als erster auf dem Grün puttet, bekommt 50 Sekunden für seine Vorbereitung.

Einzig und allein der Referee – er entscheidet, wann er auf die Stoppuhr drückt und wann der Countdown zu laufen beginnt. Er kündigt den Start des Countdowns mit einem „The time starts“ an, damit die Spieler nicht ständig auf die Uhr schauen müssen.

Impressionen
Sponsoren
Kontakt